TOPMARGIN=0 LEFTMARGIN=0 MARGINWIDTH=0 MARGINHEIGHT=0>

Heilpflanzen & Heilkräuter - Lexikon

Sonnenblume, Energie

   Heilpflanzen - Lexikon

  • Startseite
  • Heilpflanzen - Index
  • FAQ
  • Hilfe
  • Allgemeines
  •  

      Selber machen

  • Heilpflanzen - Rezepte
  • Kräuterspirale/Bauanleitung
  • Kräutergarten anlegen
  • Heilkräuter pflanzen
  • Kräutertees
  • Gewürzkräuter
  •   Heilpflanzen von A-Z

    A

    B

    C

    D

    E

    F

    G

    H

    I

    J

    K

    L

    M

    N

    O

    P

    Q

    R

    S

    T

    U

    V

    W

    X

      Y

    Z

    Lexikon-Index >>

     

    Nachtschatten (bittersüsser)

    Familie: Nachtschattengewächse (Solanaceae)

    Bezeichnung: Der bittersüsse Nachtschatten, lateinischer Name Solanum dulcamara wird auch Hundebeere, Mäuseholz, Stinkteufel,Wasserranke und Wolfsbeere genannt.

    Beschreibung: Die mehrjährige Pflanze wird bis zu 5 m hoch. Im unteren Bereich verholzen die Stengel. Die grünen Laubblätter des bittersüssen Nachtschattens sind eiförmig. Die fünfzähligen dunkelvioletten Blüten sind sogenannte Pollenglockenblüten. Die giftigen roten Früchte besitzen eine ovale Gestalt.

    Verbreitung: Der bittersüsse Nachtschatten ist in Europa Asien und Afrika beheimatet. Er gedeiht an Waldrändern und Gräben.

    Inhaltsstoffe: Die Pflanze enthält Saponine, Gerbstoffe und Steroidalkaloide.

    Medizinische Wirkung: Die Pflanze besitzt harntreibende und auswurffördernde Eigenschaften. Der bittersüsse Nachtschatten (Stengelstücke und Wurzelrinde) wird bei Rheuma, Gicht Hautbeschwerden, Bronchitis und Asthma angewendet.

    Warnung: Wegen der giftigen Bestandteile darf die Pflanze auf keinen Fall zur Selbsttherapie verwendet werden.

    Mental-aktiv.de
    Anzeige
     

    Rasendünger, Rasenpflege, Kräuterschnecke, Gartendekoration, Gartenteich

       Über uns

  • Impressum
  • Neuigkeiten
  • Sitemap
  • Wichtige Hinweise
  • Haftungsausschluß            
  • Anzeige