TOPMARGIN=0 LEFTMARGIN=0 MARGINWIDTH=0 MARGINHEIGHT=0>

Heilpflanzen & Heilkräuter - Lexikon

Sonnenblume, Energie

   Heilpflanzen - Lexikon

  • Startseite
  • Heilpflanzen - Index
  • FAQ
  • Hilfe
  • Allgemeines
  •  

      Selber machen

  • Heilpflanzen - Rezepte
  • Kräuterspirale/Bauanleitung
  • Kräutergarten anlegen
  • Heilkräuter pflanzen
  • Kräutertees
  • Gewürzkräuter
  •   Heilpflanzen von A-Z

    A

    B

    C

    D

    E

    F

    G

    H

    I

    J

    K

    L

    M

    N

    O

    P

    Q

    R

    S

    T

    U

    V

    W

    X

      Y

    Z

    Lexikon-Index >>

     

    Karde

    Familie: Kardengewächse (Dipsacaceae)

    Bezeichnung: Die wilde Karde lat. Bezeichnung Dipsacus fullonum wird im Volksmund auch Weberdistel, Kratzkopf, Immerdurst und Venusbecken genannt..

    Beschreibung: Die wilde Karde sieht aus wie eine Distel, gehört aber zur Familie der Kardengewächse. Die zweijährige Karde kann bis zu 150 cm hoch werden. Der aufrechte Stengel verzeigt sich im oberen Bereich und besitzt zahlreiche Stacheln. Die hellgrünen Laubblätter der Karde haben lanzettähnliche Form.  Die eiförmigen Blütenstände werden ca. 7 cm lang. Die Kronblätter erscheinen in einem zarten Lila.

    Verbreitung: Die Karde ist in Europa beheimatet. Sie gedeiht auf steinigem Boden an Ufern und Wegen.

    Inhaltsstoffe: Die Pflanze enthält Glycoside, Saonine und Iridoide.

    Medizinische Verwendung: Die Kardenwurzel wirkt schweisstreibend, blutreinigend, antibakteriell und harntreibend. Äusserlich wurden früher Warzen und Ekzeme mit einer Tinktur aus der Kardenwurzel behandelt. Es wird auch behauptet, dass die Karde bei Borreliose helfen soll. Dies ist aber nicht wissenschaftlich belegt.

    Mental-aktiv.de
    Anzeige
     

    Rasendünger, Rasenpflege, Kräuterschnecke, Gartendekoration, Gartenteich

       Über uns

  • Impressum
  • Neuigkeiten
  • Sitemap
  • Wichtige Hinweise
  • Haftungsausschluß            
  • Anzeige